Brunnen und Wasserspiele in Haugesund und Stavanger

Haugesund, Norwegen


Bild "Haugesund_01.jpg"
Haraldshaugen
Bild "Haugesund_02.jpg"
Kunstinstallation bei Haugesund
Der Name Haugesund hat nichts mit einer speziellen Therapie ;-)) zu tun, sondern bedeutet schlicht Hügel (Haugen) am Sund. Und hier im Hügel Haraldshaugen soll der berühmte norwegische König Harald Harfagre (Harald Schönhaar) begraben sein - so berichtet es jedenfalls der bekannte Dichter Snorri Sturluson in der Heimskringla, dem mittelalterlichen Buch der norwegischen Königssagen.

Bild "Haugesund_03.jpg"
Filmfestival: Marilyn Monroe
in Haugesund
Bild "Haugesund_04.jpg"
Tausend Jahre danach ist Haugesund heute eine moderne und schnell wachsende Stadt. Davon zeugen nicht nur Werft, Hafen und Hochschule sondern zum Beispiel auch die zwei im Sommer stattfindenden Festivals: das Internationale Filmfestival und das Jazzfestival ("Sildajazz"). Beim Jazzfestival gibt es sogar einen Umzug, und in der Fußgängerzone kann man die Musik live erleben. Andere Kunstobjekte in der Innenstadt einschließlich der Wasserspiele werden dabei von den Besuchern schnell mal übersehen, doch es gibt sie. Man muss nur genau hinschauen!

Bild "Haugesund_05.jpg"
Seefahrtbrunnen
So zeugt der Seefahrtbrunnen auf dem zentralen Platz vor dem Rathaus von der engen Verbindung Haugesunds mit der Seefahrt, dem Fischfang und in unserer Zeit auch mit dem Öl. "Die schmale Meerenge 'Smedasund', die der Stadt vorgelagert ist, gehört zu den ältesten schiffbaren Transportwegen im Norden und gilt als Namensgeber des gesamten Landes, 'Nordvegen' - 'der Weg nach Norden' " (Wikivoyage). Doch war dieser Brunnen zur Zeit der Fotoaufnahme leider abgestellt und vollständig eingebaut, denn das Jazzfestival (mit großer Bühne) war gerade in vollem Gange. Aber es gibt ja noch andere Wasserspiele...

Bild "Haugesund_06.jpg"Bild "Haugesund_07.jpg"Bild "Haugesund_08.jpg"

Bild "Haugesund_15.jpg"Bild "Haugesund_14.jpg"
Die heute etwa 38000 Einwohner zählende moderne Stadt Haugesund war in früheren Zeiten eng mit dem Heringsfang verbunden, woran das 1920 vom Bildhauer Sofus Madsen (1881-1971) geschaffene Denkmal der Heringsfischer ("Fiskeren") erinnert. Die Fischer blicken in Richtung Meer, ob sie wohl auf die Heringe warten? Das Denkmal mit dem davorliegenden Wasserspiel ist auf dem Weg zur Var Frelsers Kirche (Kirche unseres Heilands) nicht zu übersehen.

Wasserspiel vor dem Fischerdenkmal Haugesund
Bild "Haugesund_09.jpg"Bild "Haugesund_10.jpg"
Bild "Haugesund_11.jpg"Bild "Haugesund_12.jpg"Bild "Haugesund_13.jpg"

Bild "2_back.png"   Bild "2_up.png" Bild "2_next.png"

Brunnen und Wasserspiele in Stavanger, Norwegen


Bild "Stavanger_Dom.jpg"
Dom zu Stavanger
Bild "Stavanger1_01.jpg"
Mit über 130 Tausend Einwohnern (2018) steht Stavanger an vierter Stelle der norwegischen Städte. Die Stadt hat eine lange Historie, denn bereits 1125 wurde hier ein Bischofssitz eingerichtet. Der Dom zu Stavanger ist damit die älteste Bischofskirche in Norwegen. Zur Zeit der Fotoaufnahme (2018) wurde die Fassade des Bauwerks gerade restauriert, doch selbst im verhüllten Zustand bietet sie noch einen imposanten Anblick. Statt Dombesichtigung blieb nun Zeit für einen kleinen Stadtbummel um den südlich des Domes gelegenen Breiavatnet-See im Byparken herum mit seiner schönen Fontäne.

Stavanger: Fontäne im Byparken
Bild "Stavanger1_02.jpg"Bild "Stavanger1_03.jpg"
Bild "Stavanger1_04.jpg"Bild "Stavanger1_05.jpg"Bild "Stavanger1_06.jpg"

Nicht weit davon entfernt am "Vagen", dem alten Hafen von Stavanger, befindet sich das ehemalige Wohnhaus des norwegischen Politikers und Kaufmanns Peder Valentin Rosenkilde aus dem Jahr 1811 ("Rosenkilde-Haus", Rosenkildehuset). Den kleinen Platz davor ziert der sogenannte "Rosenkilde-Brunnen".

Stavanger: Rosenkilde-Brunnen
Bild "Stavanger2_01.jpg"Bild "Stavanger2_02.jpg"
Bild "Stavanger2_03.jpg"
Bild "Stavanger2_04.jpg"
Bild "Stavanger2_05.jpg"
  
  
Bild "Stavanger3_01.jpg"Bild "Stavanger3_02.jpg"
Wenige Schritte aufwärts gelangt man in das Stadtviertel "Altes Stavanger" (Gamle Stavanger, westlich des Vagen) mit seinen liebevoll gepflegten Holzhäusern, idyllischen Winkeln - auch ein kleiner Brunnen fehlt hier nicht - und den Ausblicken auf den Vagen.
Bild "Stavanger3_03.jpg"Bild "Stavanger3_04.jpg"
Doch da kann sich am Morgen schon mal unvermittelt eines der gigantisch großen Kreuzfahrtschiffe in das Blickfeld schieben... Achtung: Tausende Touristen werden sich jetzt gleich für ein paar Stunden in die Stadt ergießen. Einige von ihnen werden sicherlich auch das außerordentlich sehenswerte Ölmuseum besichtigen. In dem 1999 eröffneten Museum erfährt man viel Wissenswertes über Öl, Ölplattformen, Bohrungen und (Öl-) Brunnen. Auf dem Weg dorthin durch die Altstadt östlich des Vagen begeistern wiederum die kleinen Gassen mit ihren Holzhäusern - und an (Wasser-) Brunnen kommt man da schließlich auch noch ein paarmal vorbei.

Brunnen in Stavanger
Bild "Stavanger4_01.jpg"Bild "Stavanger4_02.jpg"
Bild "Stavanger4_04.jpg"Bild "Stavanger4_03.jpg"Bild "Stavanger4_05.jpg"

Bild "2_back.png"   Bild "2_up.png" Bild "2_next.png"

Bild "2_next.png"
nach Bergen